Nachhaltigkeit

31.01.18

Kaffee­satz­behälter voll mit Energie

Energieerzeugung
Stephan Schmitz

Die Forscher des Paul-Scherrer-Instituts (PSI) lesen nicht im Kaffeesatz. Sie haben eine Methode entwickelt, wie aus ihm Methan entsteht – und als Nebenprodukt hochwertiger Dünger für Blumen und Gemüse. Sie verarbeiten dazu Kaffeesatz aus der Nescafé-Pulver-Produktion zu einer erdölähnlichen Masse. Rund 60 Prozent der im Kaffeesatz enthaltenen Energie können derzeit im Pilotversuch in hochwertiges Methan umgewandelt werden. Das Ziel der Forscher: eine Grossanlage, die im Land der Kaffeetrinker und Kaffeehändler die Zukunft der Energie realisiert. Darauf einen belebenden Schluck!

 


NEWSLETTER

Neue Beiträge direkt in Ihre Mailbox – abonnieren Sie den energieinside-Newsletter